Saarland führt Französisch als Amtssprache ein

volksbetrug.net

Ein halbes Jahrhundert, nachdem sich die Saarländer für Deutschland entschieden hatten, gehts nun wieder zurück. Die saarländische Regierung will Französisch als zweite Amtsprache und als Umgangssprache einführen und dies auch als Einstellungskriterium bei öffentlichen Jobs voraussetzen. In den Grundschulen soll von der ersten Klasse an flächendeckend Französisch unterrichtet werden.

 

Im Saarland soll bis 2043 neben der deutschen Sprache Französisch als zweite Verkehrs- und Umgangssprache etabliert werden. Die in einer großen Koalition regierende Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) und ihre Stellvertreterin Anke Rehlinger (SPD) präsentierten in Saarbrücken die entsprechenden Vorschläge ihrer „Frankreich-Strategie,“ um dieses Ziel als „Alleinstellungsmerkmal“ gegenüber anderen Bundesländern zu erreichen.

„Die von 2013 an geborene Generation soll alle Chancen erhalten, damit sich innerhalb von drei Jahrzehnten die französische Sprache neben Deutsch zur zweiten Amts- und Bildungssprache im Saarland entwickeln kann“, sagte Kramp-Karrenbauer.

Französischunterricht soll es bereits in Kitas geben. In den Grundschulen soll von der ersten Klasse an flächendeckend…

Ursprünglichen Post anzeigen 28 weitere Wörter

Advertisements