„Menschenrechte als politisches Druckmittel”: Russland übt scharfe Kritik an Deutschland

PRAVDA TV - Live The Rebellion

russland-kritik-menschenrechte-deutschland

Das offizielle Berlin setzt weiterhin das Thema Menschenrechte als außenpolitisches Druckmittel auf Drittländer ein und duldet dabei keine Kritik an der Lage im eigenen Land, heißt es im neuesten russischen Bericht über die Lage der Menschenrechte in der EU im Jahr 2013.

Auffällig sei dabei, dass eben jene Passagen des russischen Gesetzes, die in jüngster Zeit in Deutschland einen „Schwall der Kritik“ von höchster staatlicher Stelle und in Menschenrechtskreisen ausgelöst hätten, „in der einen oder anderen Form auch in der bundesdeutschen Gesetzgebung vorhanden“ seien.

Als Beispiel nennen die Autoren der Studie des russischen Innenministeriums die Finanzierung von NGOs. Auch in Deutschland gebe es ein Verbot von Nichtregierungs-organisationen, deren Ziele dem deutschen Strafgesetz und den Grundfesten der Verfassungsordnung widersprechen, heißt es in dem Dokument. In Deutschland werde dabei die betreffende Entscheidung vom Minister eigenmächtig, ohne eine Gerichts-verhandlung, beschlossen, unterstreichen die russischen Experten.

Zudem kritisiert Russland, dass Deutschland die UN-Konvention zum Kampf…

Ursprünglichen Post anzeigen 599 weitere Wörter

Advertisements